Wolle-Fest

Am Wochenende gehts nach Leipzig zum 6. Wolle-Fest. Natürlich als Besucher.
Ja, Wolle ist nicht so mein Ding, aber zusammen mit Doro von peux-a-peux erleben wir unseren ersten Ausflug als KwerBeet.

KwerBeet ist unser gemeinsames Projekt. Eine Website, auf der wir die verschiedensten Handmade-Märkte vorstellen. Wir wollen versuchen objektiv zu berichten, welche Händler da sind und welche Zielgruppe größtenteils vertreten ist. Damit Labels, die gerade am Anfang stehen, sich am Besten einordnen können. Nicht jeder passt auf jeden Markt.

Und auch kleine Labels wollen wir zu Wort kommen lassen. Ein Interview soll es geben, damit man sich und sein Label vorstellen kann.

Mal sehen, wo es hingeht. Pläne sind da. Und die erste Station ist das Wolle-Fest am Samstag.

Rucksack

Der erste Prototyp ist fertig. Und er sieht richtig gut aus.

Die Woche kamen die Baumwollschnüre und dann noch schnell Ösen gekauft und los ging es. Ein RuckZuck-Rucksack. Oder Turnbeutel. Oder Picknickzeugaufbewahrungsrucksack. Oder Kindergartenbeutel. Oder Spaßbeutel.

Ich laufe damit schon den ganzen Abend durch die Wohnung, weil ich mich so freue. Der wird demnächst im Shop aufgenommen. Also schaut immer mal rein.

SuperSarah - Rucksack Prototyp
SuperSarah - Rucksack Prototyp

Klammerbeutel

Meine Oma hat in zwei Wochen Geburtstag. Und da die Zeit des Bilder-für-die-Oma-malen vorbei ist, war es sehr schön zu hören, dass meine Oma einen neuen Klammerbeutel braucht.

Also ein kleines Nähprojekt.

Zuallerst braucht ihr natürlich eine Vorlage. Ich habe mich an dem bisherigen Klammerbeutel meiner Oma orientiert. So ein kleines Kleidchen. Am Besten ist es nur eine Seite zu zeichnen, den Stoff dann zu falten und die Vorlage an die Falte legen. Dann sind beide Seiten gleich.

Edit: Ich habe gemerkt, dass wirklich viele nach einer Anleitung für einen Klammerbeutel suchen. Deswegen habe ich eine Vorlage/Schnittmuster erstellt, die ihr euch ausdrucken könnt, um dieses Klammerbeutel-Kleidchen auch zu nähen.
Also ihr nehmt euren Wunschstoff, faltet ihn und legt das Schnittmuster an die Falz. Zeichnen, eventuell feststecken und dann ausschneiden. Das Gleich nocheinmal für das Rückenteil (kein Halsausschnitt!) und den Innenstoff nicht vergessen. Am Ende habt ihr dann vier Teile.

SuperSarah - Klammerbeutel

Natürlich braucht ihr das auch für die Rückseite. Dort aber keinen Halsausschnitt mitzeichnen, sondern einfach gerade rüber zur Falte.
Einmal Innenstoff und einmal Außenstoff.
Die schönen Seiten schauen sich an, zusammenpinnen und einmal außenrum nähen.

SuperSarah - Klammerbeutel
SuperSarah - Klammerbeutel

Den Innenstoff wenden und in den Außenstoff legen, sodass sich auch hier wieder die schönen Seiten anschauen.
Am Ausschnitt feststecken und dort umnähen. Meine Nadeln stecken leider falschrum, sodass ich von rechts angefangen habe. Mal wieder ein bisl umständlich, aber es hat geklappt.

SuperSarah - Klammerbeutel
SuperSarah - Klammerbeutel

Alles durch die Öffnung oben wenden. Dann den Innenstoff wieder in den Beutel stecken. Wieder feststecken, die Öffnung schließen und alles wieder schön umnähen. Fertig!

So ganz sauber ist es bei mir nicht geworden. Es ist ja aber auch für meine Oma. Und Omas verzeihen einem sowas.

Als Kleiderbügel passt hier nur einer für Kinder. Der ist nicht ganz so lang, hat also kürzere
Flügel und passt wunderbar

SuperSarah - Klammerbeutel
SuperSarah - Klammerbeutel
SuperSarah - Klammerbeutel

HandmaDDe Markt 2013

Boah, war das ein schöner Sonntag. Nicht nur, dass seit langem mal wieder die Sonne schien, heute war auch HandmaDDe Markt in Dresden. Und es war ein voller Erfolg. Ganz viele nette Besucher, interessierte Gesprächspartner jenseits des Verkaufstisches und natürlich kaufwillige Kunden.

HandmaDDe Dresden 2013
HandmaDDe Dresden 2013

Wunderschöne Illustrationen, zarte Linien. Und auch selbstgestaltete Textilien - das ist
"ich bin" von Luja

HandmaDDe Dresden 2013

Die zwei lieben Mädels von clau*chichi und Aprikaner.

HandmaDDe Dresden 2013

Auch die nikkifaktur mit ihren schönen T-Shirts war vertreten.

Und Antje vom schubladen in der Kunsthofpassage. Wir verstehen uns gut und ich bin dabei einige meiner Produkte bei ihr unterzubringen.

HandmaDDe Dresden 2013

Zu guter letzte Doro von Peux-a-Peux und mein Stand.

HandmaDDe Dresden 2013
HandmaDDe Dresden 2013

Neuer Hocker

Diesen Hocker habe ich noch von meinen Eltern. Der Stoff ist kaputt und auch nicht mehr wirklich schön. Also musste ein neuer her.

Hocker - vorher

Nachdem der Stoff zugeschnitten, an den Längsseiten umgeschlagen und vernäht worden ist, kam der Akt, bei dem der Stoff an den Hocker kommt.
Also schnell das logistische Problem mit Hocker und Nähmaschine gelöst und dann einfach die letzten zwei Nähte machen.

Hocker - nähen
Hocker - nähen

Und fertig ist der neue Hocker! Der kommt auch gleich am Wochenende mit zum Markt, denn die liebe Doro von Peux a Peux kommt vorbei und macht ein bisl mit beim Verkaufen.
Schön, schön.

Hocker - nachher
Hocker - nachher

HandmaDDe Markt

In einer Woche ist es soweit. Der HandmaDDe Markt findet in Dresden im Alten Schlachthof statt. Auch ich bin dort anzutreffen. 100 Händler präsentieren ihre selbstgemachten Unikate und Kleinserien.

Hier könnt ihr euch schonmal einen kleinen Überblick verschaffen: Video auf YouTube

Ich hoffe euch alle dort anzutreffen.

Verpackung und Präsentation

Heute mal eine kleine Einführung in Geschäftsausstattung, Design und Präsentation.

Neben dem Logo, der Visitenkarte, die Geschäftspapiere und die Gestaltung der Website eines Unternehmens gehört auch die Verpackung zum Corporate Design. Es soll schließlich erkennbar sein, dass alles aus einem Haus kommt. Alles soll einem Stil folgen. Welcher der sein soll, muss jeder für sich und seine Marke festlegen. Für was steht ihr? Was wollt ihr vermitteln? Entscheidet euch also für eine Schrift, eine Farbe und/oder eine Art, wie ihr eure Produkte verpacken oder präsentieren wollt.

Bei mir ist es die Natur. Ich verwende nur Baumwolle in meinen genähten Produkten, die Motive für die Postkarten kommen größtenteils aus der Natur. Meine Stoffbeutel sollen natürlich den Plastebeutel verdrängen, und nebenbei auch noch schön aussehen. Postkarte und Briefumschlag sollen wieder zum persönlichen Schreiben animieren. Die Kissenbezüge und Poster verschönern die Wohnung und sorgen somit für ein zufriedenes Gefühl, wenn man nach Hause kommt.

Diese Linie versuche ich dann auch auf die Präsentation, Gestaltung und Verpackung zu übertragen. Für das Packaging verwende ich Packpapier, Kraftpapier, die Manila-Hangtags. Alles natürlich per Hand zugeschnitten und schön verpackt.

SuperSarah - Verpackung
SuperSarah - Verpackung

Die Farben oder das Material könnt bzw. solltet ihr natürlich auch in eurer Dekoration und Präsentation für Märkte wiederaufgreifen. Ich nutze viele Holzkisten und Holzschachteln, eine weiße Tischdecke (bzw. ist es im Moment noch meine Gardine...) und einen weißen Kleiderständer. Einige Dekoelemente habe ich aus Packpapier gebastelt. Um die Wand hinter mir zu nutzen, habe ich ein Holzgestell gebaut, an das die Poster und einige Stoffbeutel drangehangen werden. Und natürlich auch das Logo, also der Name des Labels.

Auch wenn ihr eure Produkte verschickt, achtet darauf euch und eurer Marke treu zu bleiben. Bestempelt den Briefumschlag mit eurem Logo, bedruckt ihn der Jahreszeit entsprechend oder legt immer wieder mal was kleines mit hinein. So freut sich der Kunde über diesen wunderschönen Brief, der per Hand verschönert wurde und er bekommt nicht nur sein bestelltes Produkt, sondern zusätzlich noch ein Lächeln zugeschickt.

SuperSarah - Verpackung
SuperSarah - Verpackung

Stoffmarkt Ausbeute

Heute war ja bei uns in Dresden Stoffmarkt. Und der ist sehr beliebt. Also bin ich natürlich auch hin. Der nächste ist schließlich erst wieder im August, und so schöne Stoffe kriegt man so schnell nicht wieder in die Finger.

Stoffmark Ausbeute Teil 1

Dieses Chevron-Muster hatte wirklich nur ein einziger Händler! Das musste ich natürlich gleich haben.
Und das Herringbone-Pattern habe ich leider vergebens gesucht. Schade, dass es immer so lange dauert, bis solche Sachen in Deutschland angekommen sind.

Stoffmark Ausbeute Teil 2

Punkte gehen immer. Den gelben hatte ich letztes Jahr auch schon geholt und der war ja schwupdiwup weg. Der grün gepunktete ist ein bisschen derber - ein Baumwoll-Polyestergemisch. Aber wirklich so schön.

Stoffmark Ausbeute Teil 3

Das Beste zum Schluss. Das sind so unglaublich schöne Stoffe! Und so weich! Diese Muster! Ich kam wirklich gar nicht von dem Stand weg, bin dreimal hin und habe dann letztendlich doch was gekauft. Und bin froh darüber. Daraus werde ich ausschließlich Kissenbezüge machen. Solche schönen Muster gehören aus Sofa!

Denken und lachen

Ab sofort im Shop.

Lass dich feiern

wohnlicher Essbereich

Endlich schaffe ich es euch meinen umgestalteten und mit Farbe versehenen Essbereich zu zeigen. Ich wollte ihn ja mit einer kräftigen Farbe streichen (siehe hier), um es einfach wohnlicher zu machen, wenn man am Esstisch sitzt. Tada!

Flur - vorher
Flur - nachher

Das vorher Bild ist wirklich schon eine Weile her. Da hat noch meine ehemalige Mitbewohnerin bei mir gewohnt. Danach habe ich die Vorhänge eingezogen, um den Küche-Essbereich vom Flur abzutrennen. Und dann kam die wunderschöne Farbe an die Wand. Danach noch schnell mit Hilfe meines Nachbarn die Regale, die natürlich von mir fein säuberlich auf Maß gesägt, abgeschliffen und lasiert worden sind, angebracht und fertig. Ich finde, den Unterscheid kann man aber wirklich erkennen. Es wirkt einfach wärmer, wohnlicher, nicht mehr ganz so kühl. Und das war schließlich Sinn und Zweck der ganzen Sache. Und natürlich auch der zusätzliche, na, ich nenne es mal Stauraum, für die Dekoration.

Das Bild, was ganz oben thront, hat meine beste Freundin für mich gemalt. Vorlage war ein Foto von uns beiden, welches auch wirklich so, also mit diesem Ausschnitt, von uns existiert.

Und damit wünsch ich euch einen wunderschönen Start ins Wochenende!