SuperSarah im Interview

Wie ist dein Name und wie heißt dein Label?
Ich bin Sarah Wagner und komme aus Dresden. Mein Label heißt SuperSarah.

Was machst du?
Ich bin Mediengestalterin und arbeite als freie Mitarbeiterin in diversen Büros.

Was kann man bei dir entdecken?
Größtenteils nähe ich. Hauptsächlich Stoffbeutel, Rucksäcke und Kissenbezüge, die ich auch teilweise selbst bedrucke. Es sind auch kleinere genähte Dinge, wie z.B. Girlanden, Utensilos oder KleinKramTaschen, dabei.
Daneben entwerfe ich Poster und Postkarten.

SuperSarah - Meine Nähmaschine

Wie bist du dazu gekommen?
Mit dem Nähen habe ich während der Ausbildung 2008 angefangen.
Ich habe ein Tutorial im Internet gesehen und dachte mir: „Das probierste auch mal.“ Ich kaufte mir eine gebrauchte Nähmaschine und habe angefangen, die Anleitung nachzumachen. So entstand dann der erste Beutel.

Warum machst du das?
Ich brauchte einen Ausgleich dafür, dass ich den ganzen Tag am Rechner sitze. Etwas herzustellen und am Ende in den Händen halten zu können, ist ein sehr schönes Gefühl. Irgendwie schaffe ich es auch immer mir dafür Zeit zu nehmen. Ein Vollzeit-Job und ein Hobby, das ganz schön fordert, ist nicht einfach. Aber es ist unglaublich schön auf einem Markt zu stehen und seine eigenen Produkte zu verkaufen. Ich freue mich auch jedesmal wie ein Schneekönig, wenn ich über DaWanda einen Verkauf bekomme.
Ich habe jetzt schon sehr viele neue Kontakte, die ich über diverse Märkte, Gruppen und Käufer kennengelernt habe. Einige zähle ich mitlerweile zu meinen engsten Freunden. Kooperationen sind entstanden, gemeinsame Ideen werden entwickelt. Mein Hobby macht wirklich Spaß und mich wirklich glücklich.

SuperSarah - Arbeitsplatz

Was sind deine Ziele?
Gern würde ich als SuperSarah bekannter in Dresden sein. Auch, dass meine Poster vielleicht mal in einem Magazin zu sehen sind. Und ein eigener Laden, das wäre wirklich schön. Aber im Moment ist ist es noch Hobby, soll es auch noch bleiben und da soll der Spaß an erster Stelle stehen.

Was macht dein Label so speziell?
Die bedruckten Beutel zb sind wirklich Unikate. Entweder mit Schablone, Stempel oder Siebdruck hergestellt. Da gleicht keines dem anderen.
Und natürlich spiegeln diese Dinge auch meinen Gefallen wieder. Mir persönlich gefallen diese Farben, Muster oder Motive.

Auch bei den Postern und Postkarten spielen natürlich meine eigenen Gefühle mit. Die Poster sind oftmals in oder nach bestimmten Lebenssituationen entstanden. So sind diese durch den Digitaldruck nicht ganz so individuell in der Herstellung, haben aller aber eine Geschichte.

SuperSarah - Inspiration Bücher

Was ist deine Zielgruppe?
Im Grunde jedes Alter. Schüler und Studenten, die mit den Stoffbeuteln um die Häuser ziehen. Aber natürlich auch ältere Herrschaften, die lieber Stoffbeutel nutzen. Menschen, die ihre Wohnung bewusst und stilvoll einrichten. Und auch gern mal Muster und Farben mixen. Die eben doch mal ein bisschen verrückt sind und den Tag heute leben.

Wo holst du dir Inspiration?
Sehr viel im Internet. Ich schau auf verschiedene Blogs und verfolge natürlich auch Trends. Dann kombiniere ich das mit Farben oder Mustern, die mir persönlich gerade sehr gefallen. Auch das „rumspinnen“ mit Freunden ist immer sehr inspirierend.

SuperSarah - Werkbank

SuperSarah und Aurelius

Aurelius, das ist Sam ein guter Freund von mir und in seinem Label "Aurelius - schönes von Männerhand" verarbeitet er feinste Plauener Spitze zu schönen Accessoires. Sie wird unter anderem gefärbt und mit kleinen Perlen verschönert. Selbstverständlich brauchte er da ein paar Models, die seinen Schmuck besonders gut zur Geltung bringen *husthust*

Schaut mal in seinem Shop und auf seiner Facebook-Seite vorbei.

Aurelius - Schönes von Männerhand
Aurelius - Schönes von Männerhand

Hilde oh Hilde

Nach drei Wochen ist Hilde, meine Nähmaschine, nun endlich wieder bei mir.
Sie war bei der Kur und schnurrt jetzt wieder wie ein Kätzchen. Unglaublich, was so eine Durchsicht vom Fachmann bewirkt. Nicht nur, dass sie sauber ist, auch die Teile, die vorher locker waren, sind nun wieder fest. So, wie das eben sein soll.

Da kann ich mich gleich wieder fleißig hinsetzen und nähen. Ich freu mich.

SuperSarah - Meine Nähmaschine

IKEA Paper Shop

Ich war mal wieder mit der lieben Aprikaner Anja im IKEA frühstücken. Und wenn man da schon einmal ist, kann man es gleich mal nutzen, dass man sich im IKEA befindet und eine Runde durch die Markthalle drehen.

Einige Dingen wurden eingesammelt, andere staunend betrachtet und dann standen wir plötzlich davor. Der IKEA Paper Shop.
Es war unglaublich. So schöne Dinge aus Papier. Aufkleber, Notizbücher, Klemmbretter, Anhänger und alle in so schönem Design. Wir kamen gar nicht mehr aus dem Betrachten und dem "Oh, wie schön ist das denn!"-rufen raus.

Es ist also jedem zu empfehlen, mal wieder ins IKEA zu fahren und sich selbst in solch eine Ekstase zu versetzen, wie wir sie erlebt haben. Hier schonmla ein kleiner Vorgeschmack.

IKEA Paper Shop

© Inter IKEA Systems B.V. 2013

IKEA Paper Shop

© Inter IKEA Systems B.V. 2013

BRN 2013

Auch in diesem Jahr findet die BRN vor meiner Haustür statt. Menschen und Musik en masse.

BRN 2013
BRN 2013

In Zeiten wie diesen

SuperSarah - Poster Dresden

Trotz der unterschiedlichsten Stadtteile, der unterschiedlichsten Menschen und Gesinnungen hält Dresden in schweren Zeiten wie diesen so unglaublich zusammen. Das Hochwasser der Elbe hat uns wieder schwer getroffen.

Helfer befüllen unermüdlich Sandsäcke, errichten Dämme, bieten Schlafplätze, schmieren Brote, bieten Kinderbetreuung an, fahren Sandsäcke und Verpflegung an die nötigen Stellen und fragen immer wieder, wo Hilfe benötigt wird. Viele Dresdner Restaurants und Einkaufszentren spendieren Essen für Helfer und Betroffene, Baumärkte verschenken Hilfsmaterial, jeder, der die Möglichkeit hat zu helfen, hilft.

So schrecklich diese Situation ist, ist es schön zu sehen, dass sich wildfremde Menschen so umeinander kümmern.

Dresden, du bist wunderbar!

Verpackung und Präsentation

Heute mal eine kleine Einführung in Geschäftsausstattung, Design und Präsentation.

Neben dem Logo, der Visitenkarte, die Geschäftspapiere und die Gestaltung der Website eines Unternehmens gehört auch die Verpackung zum Corporate Design. Es soll schließlich erkennbar sein, dass alles aus einem Haus kommt. Alles soll einem Stil folgen. Welcher der sein soll, muss jeder für sich und seine Marke festlegen. Für was steht ihr? Was wollt ihr vermitteln? Entscheidet euch also für eine Schrift, eine Farbe und/oder eine Art, wie ihr eure Produkte verpacken oder präsentieren wollt.

Bei mir ist es die Natur. Ich verwende nur Baumwolle in meinen genähten Produkten, die Motive für die Postkarten kommen größtenteils aus der Natur. Meine Stoffbeutel sollen natürlich den Plastebeutel verdrängen, und nebenbei auch noch schön aussehen. Postkarte und Briefumschlag sollen wieder zum persönlichen Schreiben animieren. Die Kissenbezüge und Poster verschönern die Wohnung und sorgen somit für ein zufriedenes Gefühl, wenn man nach Hause kommt.

Diese Linie versuche ich dann auch auf die Präsentation, Gestaltung und Verpackung zu übertragen. Für das Packaging verwende ich Packpapier, Kraftpapier, die Manila-Hangtags. Alles natürlich per Hand zugeschnitten und schön verpackt.

SuperSarah - Verpackung
SuperSarah - Verpackung

Die Farben oder das Material könnt bzw. solltet ihr natürlich auch in eurer Dekoration und Präsentation für Märkte wiederaufgreifen. Ich nutze viele Holzkisten und Holzschachteln, eine weiße Tischdecke (bzw. ist es im Moment noch meine Gardine...) und einen weißen Kleiderständer. Einige Dekoelemente habe ich aus Packpapier gebastelt. Um die Wand hinter mir zu nutzen, habe ich ein Holzgestell gebaut, an das die Poster und einige Stoffbeutel drangehangen werden. Und natürlich auch das Logo, also der Name des Labels.

Auch wenn ihr eure Produkte verschickt, achtet darauf euch und eurer Marke treu zu bleiben. Bestempelt den Briefumschlag mit eurem Logo, bedruckt ihn der Jahreszeit entsprechend oder legt immer wieder mal was kleines mit hinein. So freut sich der Kunde über diesen wunderschönen Brief, der per Hand verschönert wurde und er bekommt nicht nur sein bestelltes Produkt, sondern zusätzlich noch ein Lächeln zugeschickt.

SuperSarah - Verpackung
SuperSarah - Verpackung

Stoffmarkt Ausbeute

Heute war ja bei uns in Dresden Stoffmarkt. Und der ist sehr beliebt. Also bin ich natürlich auch hin. Der nächste ist schließlich erst wieder im August, und so schöne Stoffe kriegt man so schnell nicht wieder in die Finger.

Stoffmark Ausbeute Teil 1

Dieses Chevron-Muster hatte wirklich nur ein einziger Händler! Das musste ich natürlich gleich haben.
Und das Herringbone-Pattern habe ich leider vergebens gesucht. Schade, dass es immer so lange dauert, bis solche Sachen in Deutschland angekommen sind.

Stoffmark Ausbeute Teil 2

Punkte gehen immer. Den gelben hatte ich letztes Jahr auch schon geholt und der war ja schwupdiwup weg. Der grün gepunktete ist ein bisschen derber - ein Baumwoll-Polyestergemisch. Aber wirklich so schön.

Stoffmark Ausbeute Teil 3

Das Beste zum Schluss. Das sind so unglaublich schöne Stoffe! Und so weich! Diese Muster! Ich kam wirklich gar nicht von dem Stand weg, bin dreimal hin und habe dann letztendlich doch was gekauft. Und bin froh darüber. Daraus werde ich ausschließlich Kissenbezüge machen. Solche schönen Muster gehören aus Sofa!

Siebdruck

Toll war's im Werk.Stadt.Laden. Ich habe gesiebdruckt und das mit sehr viel Freude.

Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck
Siebdruck

Ho Ho Ho

Noch schnell die letzten Geschenke einpacken und dann geht es morgen los zu den Großeltern.

Ich wünsch euch eine wunderschöne Weihnachtszeit!

SuperSarah - Verpackung