01.09. 2013

SuperSarah im Interview

Wie ist dein Name und wie heißt dein Label?
Ich bin Sarah Wagner und komme aus Dresden. Mein Label heißt SuperSarah.

Was machst du?
Ich bin Mediengestalterin und arbeite als freie Mitarbeiterin in diversen Büros.

Was kann man bei dir entdecken?
Größtenteils nähe ich. Hauptsächlich Stoffbeutel, Rucksäcke und Kissenbezüge, die ich auch teilweise selbst bedrucke. Es sind auch kleinere genähte Dinge, wie z.B. Girlanden, Utensilos oder KleinKramTaschen, dabei.
Daneben entwerfe ich Poster und Postkarten.

SuperSarah - Meine Nähmaschine

Wie bist du dazu gekommen?
Mit dem Nähen habe ich während der Ausbildung 2008 angefangen.
Ich habe ein Tutorial im Internet gesehen und dachte mir: „Das probierste auch mal.“ Ich kaufte mir eine gebrauchte Nähmaschine und habe angefangen, die Anleitung nachzumachen. So entstand dann der erste Beutel.

Warum machst du das?
Ich brauchte einen Ausgleich dafür, dass ich den ganzen Tag am Rechner sitze. Etwas herzustellen und am Ende in den Händen halten zu können, ist ein sehr schönes Gefühl. Irgendwie schaffe ich es auch immer mir dafür Zeit zu nehmen. Ein Vollzeit-Job und ein Hobby, das ganz schön fordert, ist nicht einfach. Aber es ist unglaublich schön auf einem Markt zu stehen und seine eigenen Produkte zu verkaufen. Ich freue mich auch jedesmal wie ein Schneekönig, wenn ich über DaWanda einen Verkauf bekomme.
Ich habe jetzt schon sehr viele neue Kontakte, die ich über diverse Märkte, Gruppen und Käufer kennengelernt habe. Einige zähle ich mitlerweile zu meinen engsten Freunden. Kooperationen sind entstanden, gemeinsame Ideen werden entwickelt. Mein Hobby macht wirklich Spaß und mich wirklich glücklich.

SuperSarah - Arbeitsplatz

Was sind deine Ziele?
Gern würde ich als SuperSarah bekannter in Dresden sein. Auch, dass meine Poster vielleicht mal in einem Magazin zu sehen sind. Und ein eigener Laden, das wäre wirklich schön. Aber im Moment ist ist es noch Hobby, soll es auch noch bleiben und da soll der Spaß an erster Stelle stehen.

Was macht dein Label so speziell?
Die bedruckten Beutel zb sind wirklich Unikate. Entweder mit Schablone, Stempel oder Siebdruck hergestellt. Da gleicht keines dem anderen.
Und natürlich spiegeln diese Dinge auch meinen Gefallen wieder. Mir persönlich gefallen diese Farben, Muster oder Motive.

Auch bei den Postern und Postkarten spielen natürlich meine eigenen Gefühle mit. Die Poster sind oftmals in oder nach bestimmten Lebenssituationen entstanden. So sind diese durch den Digitaldruck nicht ganz so individuell in der Herstellung, haben aller aber eine Geschichte.

SuperSarah - Inspiration Bücher

Was ist deine Zielgruppe?
Im Grunde jedes Alter. Schüler und Studenten, die mit den Stoffbeuteln um die Häuser ziehen. Aber natürlich auch ältere Herrschaften, die lieber Stoffbeutel nutzen. Menschen, die ihre Wohnung bewusst und stilvoll einrichten. Und auch gern mal Muster und Farben mixen. Die eben doch mal ein bisschen verrückt sind und den Tag heute leben.

Wo holst du dir Inspiration?
Sehr viel im Internet. Ich schau auf verschiedene Blogs und verfolge natürlich auch Trends. Dann kombiniere ich das mit Farben oder Mustern, die mir persönlich gerade sehr gefallen. Auch das „rumspinnen“ mit Freunden ist immer sehr inspirierend.

SuperSarah - Werkbank

Zurück

Einen Kommentar schreiben